Geruchsbeseitigung. Suche nach der Quelle.

Im Gegensatz zu Politikern sind uns Quellenangaben sehr wichtig. Sollten Quellen der Gerüche und betroffene Bereiche nicht bekannt sein oder bekanntgegeben werden, heißt es SUCHEN. Erst die erfolgreiche Suche und Beseitigung der Geruchsquelle verspricht eine umfassende und dauerhafte Geruchsbeseitigung.

Der Einsatz eines Ozongerätes, eines Vernebelungsgerätes oder die, relativ wirkungslose, Behandlung mit Sprühflasche und Chemie macht keinen Sinn, wenn die tote Maus noch in der Verkleidung steckt, das Wasser noch unter dem Teppichboden plätschert oder Teerablagerungen auf allen Materialen noch präsent sind.

Nicht immer ist die Geruchsquelle schnell zu finden. Es ist nicht immer das vergessene Grillfleisch in der Reserveradmulde, der unter Sitz gerollte Harzer Käse oder die fünf Liter Carbonara Soße.

Wenn Fahrzeuge bei uns landen, beginnt oft eine lange Suche.

Wenn die Geruchsquelle unbekannt ist.

Bei unbekannter Geruchsquelle und nicht oder schwer zuzuordnendem Geruch ist die Hauptaufgabe für die Geruchsbeseitigung die Quellensuche. Häufig erschweren auch noch Do-it-your-self Attacken die Eingrenzung des Schadens.

Für die Suche werden alle entfernbaren Teile nach und nach abgenommen. Findet sich hier noch keine Quelle, kommt das Endoskop zum Einsatz. Hiermit lassen sich Hohlräume und schwer zugängliche Stellen nach möglichen Quellen untersuchen, ohne kostenintensive Demontage.

Dämmung für das Nest „zweckentfremdet“ und Maiskörner für schlechte Zeiten gebunkert.

Quelle entdeckt. Quelle beseitigen.

Findet man die Quelle dann an einer nicht zugänglichen Stelle, darf der Monteur zur Demontage schreiten.

Ist alles demontiert oder es ist Sichergestellt, dass nichts im Verborgenen den Geruch verursacht, geht es an die Innenreinigung

Jetzt werden alle Kunststoffe mit Reiniger eingesprüht, gebürstet und abgewischt. Alle Bezüge, Teppiche und der Himmel im Sprüh-extraktionsverfahren selbst von tief sitzendem Schmutz gereinigt. Demontierte Teile werden von allen Seiten gereinigt. Stark betroffene Teile, wie zum Beispiel mit Hundeurin getränkte Polster, werden einer Spezialbehandlung unterzogen, die schon mal ein paar Tage in Anspruch nehmen kann.

Sitzbank und Rückenlehnen mussten sich einer dreiwöchigen Spezialreinigung unterziehen, um die gesammelten Werke aus Hundeurin und Schmutz wieder vom Formschaumpolster zu trennen.

Wenn der Schmutz und somit die Quelle beseitigt ist, beginnt der eigentlich entspannte Teil. Alles trocknen lassen (Ozon und Feuchtigkeit vertragen sich nicht so gut), empfindliche Teile aus Gummi abdecken und Ozon in das Auto einleiten.

Nach ausreichender Belüftung wird dann alles wieder montiert und eventuelle Ablagerungen, die sich durch Zersetzungsprodukte gebildet haben werden entfernt.

Das Erinnerungsvermögen sabotiert.

In vielen der speziellen Geruchsfälle ist feststellbar, dass das menschliche Gehirn manchmal nicht sehr hilfreich ist. Man hat „den Geruch in der Nase“, den man tagelang bekämpfen sollte. Daher holen wir uns fast immer zusätzlich einen Geruchstest von Außenstehenden ein.